Sie sind hier: Startseite » Rückblick

Betriebsausflug

Betriebsausflug des Konvents und der Angestellten des Klosters nach München

Die Abtei Ottobeuren bestand rechtlich als Abtei zwischen 764 und 1802. Nach der Säkularisation lebte ein Teil des Konvents im Kloster weiter, bis 1834 das Kloster durch König Ludwig I. von Bayern als abhängiges Priorat der Abtei St. Stephan in Augsburg rechtlich wieder begründet wurde. Am 2. Juli 1918 erfolgte die päpstliche Wiedererhebung zur Abtei, die wegen der politischen Umbrüche erst am 14. September 1919 von der bayerischen Staatsregierung bestätigt wurde.

Aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums der Wiedererhebung zur Abtei folgten sechs Mitbrüder des Konvents und 27 Angestellte der Einladung des Landtagsabgeordneten Klaus Holetschek nach München zu einer Besichtigung des Bayerischen Landtags im Maximilianeum und einem Empfang in der Bayerischen Staatskanzlei durch ihren Leiter, Staatsminister Dr. Florian Herrmann. Mit uns fuhren auch zahlreiche ehemalige Bürgermeister des Landkreises Unterallgäu. Wir stellten uns gemeinsam im Treppenaufgang des Maximilianeums für ein Gruppenfoto auf. In der Staatskanzlei interessierten sich alle Mitreisenden besonders für den großen Konferenztisch im Kabinettzimmer des Ministerpräsidenten und seiner Minister.

Der Abend klang mit einem Abendessen in einem Ottobeurer Restaurant gemütlich aus

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren