Sie sind hier: Startseite » Rückblick

Der Ulrichsschrein in Ottobeuren

Der Ulrichsschrein in Ottobeuren (8. Juli 2015)

Papst Franziskus hat für 2015 ein Jahr der Orden" ausgerufen, um die Aufmerksamkeit der Menschen auf die Vielfalt des Ordenslebens zu lenken. Für Ottobeuren lagen die beiden Höhepunkte dieses Jahres sehr eng beieinander: 8. Juli Tag der Ulrichswoche in Ottobeuren, 10. Juli Patrozinium St. Alexander, 11. Juli Hochfest des heiligen Benedikt, 12. Juli Feier des Patroziniums mit Pfarrfest, 13. Juli Wallfahrt nach Benediktbeuern

Seit seinem Tod im Jahr 973, nach über 1000 Jahren, verließen die Gebeine des heiligen Ulrich erstmals wieder die Stadt Augsburg. Weil Bischof Ulrich sein ganzes Bistum durchreiste, wurde 2015 erstmalig daran angeknüpft und ein Tag der Ulrichswoche ,im Bistum" beginnend mit Ottobeuren, gefeiert. Bischof Ulrich war in schwerer Zeit 972/973 Abt von Ottobeuren. Indem er beim Kaiser die Exemption der Abtei Ottobeuren erwirkte, war der Fortbestand des Klosters auf Zukunft hin sichergestellt. Aus diesem Grund wird Bischof Ulrich als 7. Abt von Ottobeuren in der Äbteliste geführt.

Aus vielen Pfarreien des südlichen Bistumsteils kamen die Gläubigen zum Gottesdienst mit Bischof Dr. Konrad Zdarsa, sodass die Feier zum größten Ereignis der ganzen Ulrichswoche wurde. Auch über 100 Ordensleute nahmen daran teil, die zum Mittagessen Gäste des Konvents im Refektorium waren. Eine Andacht um geistliche Berufe, die Pontifikalvesper mit dem Konvent und ein Jugendgottesdienst mit Abt Johannes prägten den Tag. Nachdem die Jugendlichen den Ulrichsschrein mit ihren Fahnenabordnungen verabschiedet hatten, ging ein erfüllter Tag zu Ende.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren